Breguet

Breguet
Eine der ältesten französischen Uhrenmanufakturen wurde 1775 von dem Franzosen Abraham Louis Breguet in Paris gegründet. Bis 1870 blieb die Manufaktur in Familienbesitz. 1999 wurde Breguet von der Swatch Group übernommen und hat bis heute seinen Sitz in L´Abbaye in der Schweiz. Zu den Kunden der französischen Uhrenmarke zählten unter anderem Napoléon, Marie Antoinette, Alexander von Humblodt, Gioachino Rossini und Arthur Rubinstein. Abraham Louis Breguet stellte um 1780 seine ersten Modelle mit automatischem Aufzugsmechanismus durch Schwungmasse her.
Drei Jahre später folgte die erste Taschenuhr mit integrierter Tonfeder, die akustisch die Zeit widergeben konnte. Breguet erfand die erste Variante einer Stoßsicherung: Parechute. Für die Erfindung des Tourbillons 1801 erhielt die Firma ein Patent. Ab 1810 wurden die ersten Armbanduhren der Uhrenmanufaktur gebaut. Durch das Zunehmen an Fälschungen auf dem Uhrenmarkt begann man, auf den Zifferblättern geheime Signaturen anzulegen. Bis heute sind die Uhren von Breguet technische Meistwerke. So haben beispielsweise einige Mondphasenkalender eine Gültigkeit von über 1000 Jahren.