Patek Philippe

Patek Philippe
1839 gründete Antoine Norbert Graf de Patek in Genf die Uhrenmarke Patek Phillipe. Jean-Adrien Philippe prägte durch seine Partnerschaft den heutigen Namen des Unternehmens. Die Manufaktur erhielt viele Patente für Innovationen im Uhrenbau, unter anderem auch das Patent für die Aufzugskrone. Diese revolutionäre Entwicklung ermöglichte erstmals, das Uhrwerk aufzuziehen oder die Zeit zu verstellen ohne einen Schlüssel zu benutzen. Die Genfer Uhrenmarke achtet seit jeher auf Perfektion und Innovation, durch welche jeder einzelnen Uhr ihr exklusiver Charakter verliehen wird. 1953 brachte Patek Philippe die erste Armbanduhr der Manufaktur mit automatischem Rotor-Aufzug auf den Markt. Seitdem fertigte das Unternehmen komplizierte Armband- und Taschenuhren mit sogenannten Complicationen. Patek Philippe ist die letzte unabhängige Manufaktur in Familienbesitz.
Zum 150jährigen Jubiläum 1989 stellte Patek Philippe die komplizierteste Taschenuhr der Welt vor, das Caliber 89 mit 33 Komplikationen und 1728 Einzelteilen. Auf jeder Patekkrone bezeugt das Calatrava-Kreuz die hohe kompromisslose Qualität der Uhr. Heute fertigt die Manufaktur einige der teuersten Uhren der Welt, wie zum Beispiel die Sky Moon Tourbillon Ref. 5002, von dem jährlich nur zwei Exemplare hergestellt werden. Zum 175. Jubiläum erschien die Grande Complication Grandmaster Chime mit akustischer Anzeige des Datums durch das Schlagwerk und mit einer Weckfunktion per Minutenrepetition.