Vacheron Constantin

Vacheron Constantin
Die Schweizer Uhrenmanufaktur aus Genf wurde 1755 gegründet und gehört heute zur Richemont-Gruppe. Sie ist die älteste Uhrenmanufaktur der Welt, die über ihre gesamte Existenzdauer hinweg ununterbrochen tätig war. Zu Beginn fertigte Uhrmachermeister Jean-Marc Vacheron erlesene Uhren und legte damit den Grundstein für die bekannte Manufaktur. 1819 kam Francois Constantin dazu. In der Folge expandierte man in die USA und in weitere Länder. 1839 veränderte eine Erfindung des Unternehmens die Uhrenherstellung: Es wurde die Serienproduktion möglich, weil entsprechende Maschinen, vor allem der Pantograph, entwickelt wurden.
Eingetragenes Logo der Marke ist seit 1880 das Malteserkreuz. Heute ist das Unternehmen in 80 Ländern der Welt erfolgreich mit Verkaufsstellen vertreten und kann rund 400 Mitarbeiter beschäftigen. Zur Feier des 250-jährigen Bestehens wurde eine Armbanduhr mit Namen „Tour de I´lle“ herausgebracht. Diese besteht aus über 800 Einzelteilen und ist bei Sammlern beliebt. Die Firma stellte einige bekannte Armbanduhren her. Unter anderem die Kallista, die damals als teuerste Uhr der Welt galt und das flachste Uhrwerk mit automatischem Aufzug hatte, das seit 1967 eingesetzt wird.